Auszeit?
Auszeit beenden
Abbildung

Mit verfolgten Christen verbunden bleiben

Aufgrund der Corona-Krise können die Referenten von OpenDoors momentan keine Veranstaltungen in Gemeinden abhalten. Dennoch ist es ihnen ein Anliegen, weiterhin über die Situation unserer verfolgten Geschwister zu berichten, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. In diesem Livestream-Format kommen sie deshalb zu Ihnen ins Wohnzimmer!

Wir würden uns freuen, wenn Sie samstags um 18 Uhr mit dabei sind!

Gefangener des Monats

Weltweit werden Menschen wegen ihrer religiösen Überzeugung verfolgt. Am meisten müssen dies Christen erleben. Unsere Kirchengemeinde möchte dazu beitragen, gefangene Christen zu unterstützen und uns für Ihre Freiheit einzusetzen, indem wir für sie beten und ihre Situation öffentlich machen.
Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die christliche Zeitschrift idea machen unter der Überschrift „Gefangener des Monats“ monatlich auf das Schicksal eines gefangene Christen aufmerksam. Sie liefern dazu einen Musterbrief als Anschreiben an den jeweiligen Staatspräsidenten, den wir hier veröffentlichen. Wir bitten Sie, sich daran zu beteiligen.

Musterbrief Juli 2021

Staatspräsident Xi Jinping
via Botschaft der VR China
Märkisches Ufer 54
10179 Berlin


Fax 030-27588221



Exzellenz,

erlauben Sie mir, dass ich mich aus Sorge um einen chinesischen Christen an Sie wende. Es handelt sich um Zhang Chunlei, ein Leitungsmitglied der Ren’ai Reformierten Kirche in Guiyang. Er ist seit dem 16. März inhaftiert. Zhang Chunlei hatte sich auf die Polizeistation begeben, um die Freilassung festgenommener Mitglieder dieser Hauskirche zu erwirken.

Zunächst lautete der Vorwurf gegen ihn, er habe eine illegale Vereinigung geleitet. Wochen nach der Verhaftung warfen die Behörden ihm schließlich Betrug vor. Die Ren’ai Reformierte Kirche weist die Vorwürfe als unbegründet zurück.

Ich betrachte dieses Vorgehen der Behörden als Verletzung der Religionsfreiheit. Erlauben Sie mir, an Artikel 36 der Verfassung der Volksrepublik China zu erinnern. Darin heißt es: „Die Bürger der Volksrepublik China genießen die Freiheit des religiösen Glaubens.“ In diesem Sinne bitte ich Sie, sich für die Einhaltung der Religionsfreiheit und vor allem für die Freilassung des Christen einzusetzen.


Mit vorzüglicher Hochachtung